Home Kontakt / Impressum
Datenschutzerklärung
EventFinder reservix facebook newsletter

Veranstaltungshinweis

27.07.2019 - Kulturausflug

Cadolzburg

Bild 1: Burg Cadolzburg
 
Datum: 27.07.2019
Beginn: 8:00 Uhr
Ort: Stadthalle Windsbach, Jahnring 1, 91575 Windsbach
Teilnahmekosten: 38€ / 35€ ermäßigt*)
Kosten für Busfahrt, Kino mit kleinem Snack, FrankenGenNUSS, Burgführungen (OHNE Mittagessen)
*)Ermäßigung für Mitglieder WindsArt
Anmeldung: Peggy Meyer
Tel. 09871/3309059
Mobil: 0157 56 200 447
E-Mail: karten@windsart.de
Links: Trailer zum Film Mademoiselle Marie
Franken GeNUSS - Haselnüsse aus Franken
Weinstube Zeitinger
Burg Cadolzburg

Erleben Sie mit dem Kulturverein WindsArt e.V. einen interessanten Tag mit der Musicalverfilmung "Mademoiselle Marie", einem anschließenden Gespräch mit dem Autor Fritz Stiegler. Wir erfahren in der GeNUSSwerkstatt etwas über den regionalen Nussanbau. Das Mittagessen nehmen wir in der Weinstube Zeitinger ein und im Abschluss besichtigen wir die Burg Cadolzburg mit der Führung "HerrschaftsZeiten".

Tagesablauf

* 8:00 Uhr Abfahrt mit dem Bus ab Stadthalle Windsbach
* Kino in Großhabersdorf mit dem Musicalfilm "Mademoiselle Marie"
* Nachbesprechung mit dem Texter des Musical Fritz Stiegler
* Besuch der GeNUSSwerkstatt in Gonnersdorf
* Mittagessen in der Weinstube Zeitiger in Wachendorf
* Führung in der Cadolzburg "HerrschaftsZeiten - Die Cadolzburg im Spätmittelalter"
* Rückfahrt nach Windsbach mit Ankunft um 17:30 Uhr

Mademoiselle Marie

Eine Produktion von Fritz Stiegler (Text) und Matthias Lange (Komposition) . 1955, zehn Jahre nach Kriegsende beginnt in Deutschland ein neues Zeitalter. Die Menschen finden Arbeit, es entstehen Kaufhäuser.... Während die Jugend "Roggn Roll" tanzt, rückenfreie Kleider trägt und dem amerikanischen "Way of Life" nacheifert, lasten auf der Kriegsgeneration noch immer die Schatten der Vergangenheit. Marie, eine selbstbewusste Bäuerin aus einem fränkischen Dorf wartet noch immer auf ihren in Russland vermissten Mann. Der heimlichen Liebe von François, dem französischen Kriegsgefangenen, der am Hof stationiert war und geblieben ist, verschließt sie sich. Während der Heuernte beugt sie sich seinem Werben und begleitet ihn zu seinen Eltern in der Nähe von Oradour in Frankreich. Mit Eiseskälte wird sie empfangen. Die Liebe wird auf eine ernsthafte Probe gestellt. Die Ereignisse überschlagen sich, als Konrad Adenauer 1955 mit Chruschtschow über die Freilassung der letzten deutschen Kriegsgefangenen verhandelt. Hans kommt zurück, Marie muss sich entscheiden....

Nachrede.....im Anschluss an den Film "Mademoiselle Marie" lernen Sie, bei einem Kaffe und einem kleinen Snack, den Texter Fritz Stiegler kennen und kommen mit Ihm ins Gespräch.

Das Kino Großhabersdorf ...

... gibt es nun schon seit 1952, und ist seit dieser Zeit immer in Familienbesitz. In diesen mehr als 50 Jahren wurde das Kino bis heute 3 Mal umgebaut und renoviert. Das Kino wird seit 2000 bereits in der 3. Generation betrieben und es wurde 2004 eine umfangreiche Rundumrenovierung durchgeführt: Das Foyer vergrößert und neue Toilettenanlagen eingebaut und ein Event-Raum für 40 Personen im Kolonialstil hinzugefügt. Die Lichtspiele Großhabersdorf durften im Jahr 2002 ihren 50. Geburtstag feiern, das kleine Großhabersdorfer Kino besteht als einziges "Dorfkino" des Landkreises Fürth weiter. "Kino zum Wohlfühlen" – das ist das Motto.

FrankenGeNuss

Die FrankenGeNuss GmbH & Co.KG wird von Martin Stiegler geleitet und hat ihren Sitz im fränkischen Gonnersdorf bei Cadolzburg. Unser Ziel ist es, geschmacksintensive, hochwertige und nachhaltig angebaute Haselnüsse herzustellen und sie all jenen anzubieten, die Wert auf Regionalität, Qualität und authentischen Haselnussgeschmack legen. Wir verfügen über eine Anbaufläche von 4 ha, die wir selbst bewirtschaften und kontinuierlich erweitern. Wir reinigen, trocknen, knacken, trennen die Schale und selektieren von Hand die besten Haselnüsse. Danach beginnt die hofeigene Weiterverarbeitung.

Weinmarkt - Weinstube Zeitinger

Diese Weinstube besteht seit 1993. Das gemütliche Gastzimmer verfügt über 35 Plätze, der Innenbereich hat 45 Plätze zu bieten. Im Sommer stehen im Außenbereich zusätzlich 40 Plätze zur Verfügung. Die Verwendung regionaler, hochwertiger Produkte und frisch zubereiteten Speisen ist für uns selbstverständlich. Dort werden wir gemeinsam zu Mittag essen. Hervorzuheben ist die große Weinauswahl unter dem Motto:"Deutsche Weine direkt vom Winzer".

Burg Cadolzburg

1157 wird "Cadolzburg" erstmals urkundlich greifbar. Die auf einer steilen Felsnase gelegene Hauptburg besitzt eine imposante Ringmauer, die aus dem 13. Jahrhundert stammt. Mitte des 13. Jh. gelangte Cadolzburg in den Besitz der Burggrafen von Nürnberg aus dem Hause Hohenzollern. Der Kernburg vorgelagert ist eine Vorburg. In der Kernburg schließen an die hochmittelalterliche Ringmauer die beiden Baukörper des Alten und des Neuen Schlosses an. Nachdem es im 14. Jh. zu immer stärkeren Konfrontationen mit der Bürgerschaft der Nürnberger Reichsstadt kam, verlegten die Zollern ihren Herrschaftsschwerpunkt auf die nahe gelegene Cadolzburg. Kurz vor Kriegsende am 17.4.1945 ging die Burg in Flammen auf. Die stürmischen Feuerwogen konnten tagelang nicht gelöscht werden, die Kernburg verlor ihre Dächer und Zwischendecken. Jahrzehntelang blieb die Ruine offen stehen. Die Bayerische Schlösserverwaltung hat vieles wieder aufgebaut. Den Ausbau der Innenräume im Alten Schloss wurde 2016 abgeschlossen. Die Geschichte der Zollern im Mittelalter können Sie bei der Führung "HerrschaftsZeiten – Die Cadolzburg im Spätmittelalter" anschaulich nachvollziehen.

Trotz sorgfältiger Planung der Veranstaltungen kann es vorkommen, dass sich kurzfristig Änderungen ergeben oder dass die hier gemachten Angaben Fehler (zum Beispiel bei Terminen, Preisangaben) enthalten. Daher übernehmen wir für Schäden, die aus den hier gemachten Angaben entstehen, keine Haftung.