Home Kontakt / Impressum
Datenschutzerklärung
EventFinder reservix facebook newsletter

Veranstaltungshinweis

24.10.2020
Michel Kusche´s Big Time - Blues mit Posaune

Bild 1: Kusches Big Time (Photo: Stefan Schnetz)
 
Datum: Samstag, 24.10.2020
Beginn: 20:00 Uhr (Einlass: 19:00 Uhr)
Ort: Stadthalle Windsbach,
Jahnring 1,
91575 Windsbach
Eintritt Vorverkauf:
Eintritt Abendkasse:
12€ / 9€ ermäßigt*)
15€ / 12€ ermäßigt*)
*)Ermäßigung für Mitglieder WindsArt, Kinder, Jugendliche, Studenten und Schwerbehinderte (mit Nachweis)
Vorverkaufsstellen: Siehe unsere Vorverkaufsstellen
Links: www.michaelkusche.de

KUSCHES BIG TIME:

Die fünfköpfige Band um den Sänger-Gitarristen Michael Kusche präsentiert eigenständigen, modernen Rhythm & Blues-Style.

Michael Kusche – ein Sänger mit begnadeter »schwarzer« Stimme, der gleichzeitig eine einmalig gefühlvolle, intensive Gitarre spielt – zieht sein Publikum von der ersten bis zur letzten Sekunde in seinen Bann. Er lebt den Blues mit jeder Faser seines Körpers, mit jeder Nuance seiner Seele. Das macht seine melodiösen und intelligenten Songs zu etwas ganz Besonderem.

Peter Adamietz verwischt mit seiner Hammond B3 mit leichter Hand die Grenzen zwischen Jazz, Funk und Pop. Satte Klangteppiche wechseln mit swingenden Melodielinien, die puren Musikgenuss garantieren.

Posaunist Ralf Bauer ist in vielen musikalischen Projekten ganz unterschiedlicher Art zu finden: Ob mit dem Sunday Night Orchester, als Freejazzer oder als Mitglied der Popband Hot Cargo: seine »mystische Posaune« gibt dem Sound der Band ein unverwechselbares Gepräge.

Harry Hirschmann war lange Jahre der Bassist von Kevin Coyne. Tourneen führten ihn nach Paris, London und Berlin.

Schlagzeuger Jochen Schmidt, blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück, in der er mit so unterschiedlichen Formationen wie der Keller Mountain Bluesband oder der Hardrockband Vacancy in den 90ern sogar diverse nationale Musikpreise abräumte.

Man darf sich also auf einen urbanen Sound freuen, der auf Herz und Verstand zielt und der gleichermaßen kreativ wie auch virtuos ist.


Pressestimmen

„Die Blues-Polizei muss draußen bleiben“, warnt Michael Kusche, denn die fünf Musiker um den Sänger und Gitarristen lassen unterschiedlichste Stile in ihre Songs einfließen: vom Reggae über Rock bis hin zu langen Jazz-Soli. Dem Publikum kann’s nur recht sein, da die wilde Mischung immer gut nach vorne geht und eine lockere Atmosphäre schafft.
Fürther Nachrichten 28.3.2015

Michael Kusche dient der Kneipenbühne seit vielen Jahren als Garant für hochkarätigen Blues und wird genau aus diesem Grund immer wieder ins Oberweilinger Kulturzentrum eingeladen. Ob mit „Kusches Herz“, dem „B.B.King Project“ oder den „Tears and Drops“ – um nur einige seiner Combos zu nennen –, immer bringt er ungewöhnlich frischen Wind ins Bluesgeschehen. Das liegt ohne Zweifel an seiner unvergleichlich authentischen Art, Gitarre zu spielen und zu singen. Auch mit seiner brandneuen Band “Big Time“, die am vergangenen Samstag im O’wei’ ihren allerersten öffentlichen Auftritt feierte, setzt er diese Tradition fort und zeigt zusammen mit seinem erstklassigen Team, wie groß die Bandbreite schwarzer Musik sein kann. Manchmal nämlich fühlt sich der Zuhörer erinnert an den legendären Alexis Korner, der die britische Bluesszene wie kein anderer bereicherte, manchmal scheint der Godfather of Soul, James Brown, seine Finger im Spiel zu haben, manchmal bläst Bob Marley aus dem Jenseits den Rauch einer geheimnisvollen Würzmischung ins musikalische Livegeschehen und manchmal hört man einfach nur puren urbanen Blues. Dann befinden sich Musiker und Zuhörer in einem spannenden akustischen Roadmovie zwischen Memphis und Chicago. Auch wenn Kusche alle Songs selbst getextet und komponiert hat: Muddy Waters und B. B. King lassen ständig grüßen. Big Time! Die Mannschaft mit dem Schlagzeuger Jochen Schmidt, dem Bassisten Harry Hirschmann, dem Posaunisten Ralf Bauer und dem Keyboarder Peter Adamietz erweist sich dabei als derart routiniert, dass einem die Spucke wegbleibt. Das trotz bedenklichem Glatteiswetter zahlreiche Publikum war zu Recht ausnahmslos begeistert. Golly Hertlein, 1.2.2015


MICHAEL KUSCHE

Michael Kusches schwarze Stimme und seine Gibson, die klingt, als würde sie B. B. King selbst zum Singen bringen, sind legendär.

Neumarkter Zeitung 08.12.13

[Michael Kusches] Gitarrenspiel ist ebenso mitreißend, wie seine raue Bluesstimme…
Memminger Zeitung 12.10.2010

 …Wenn er seine Stimme voll zur Entfaltung bringt und sein ganzes Volumen und seine ganze Dynamik spielen lässt – allein das ist schon das Eintrittsgeld wert…
Nürnberger Nachrichten, 23.1.2002

Kusche, wie immer stimmlich allerbestens aufgelegt […] Sein markanter Gitarrenstil – B.B. King grüßt schneidend und unwiderstehlich – führt unwidersprochen. Ein Rezept, das live wie im Studio bestens funktioniert…
bluesnews Magazin 25, April-Juni 2001

Sänger und Gitarrist Michael Kusche singt mit einer Stimme, die dem Publikum Schauer über den Rücken laufen lässt.
Hersbrucker Zeitung, 21.2.2001

 …der Sänger und Gitarrist Michael Kusche singt nicht nur den Blues, sondern seine Stimme ist der Blues, wie es bei einem Weißen nicht oft der Fall ist […] Die Klampfe jault und singt, wie es sein soll…
Nürnberger Nachrichten, 14.4.2000

 …wehe, wenn man ihm [Kusche] ein Mikro vor die Nase stellt. Dann verwandelt er sich in einen fränkischen John Mayall, und seine Gitarre behandelt er, als hätte sie einen Frauennamen…
Erlanger Nachrichten, 6.2.1996

Der Sänger, ständig im Dialog mit seiner kreischenden, jaulenden E-Gitarre, brachte mit seiner “schwarzen” Stimme richtiges Blues-Feeling rüber und verzauberte das Publikum auch als Sologitarrist…
Nürnberger Nachrichten, 14.4.1993 …

Zur handwerklichen Perfektion gesellte sich […] in der Stimme des Gitarristen Michael Kusche ein dominant faszinierendes, expressiv eingesetztes Führungsorgan… Ein Sänger, wie man ihn nicht oft erlebt […]
Mittelbayerische Zeitung, Regensburg, 31.1.1991

…musikalische Perfektion. Hierbei stach besonders die gewaltige, ausdrucksstarke Stimme von Michael Kusche hervor…
Münchner Merkur, 26.1.1990

 

Trotz sorgfältiger Planung der Veranstaltungen kann es vorkommen, dass sich kurzfristig Änderungen ergeben oder dass die hier gemachten Angaben Fehler (zum Beispiel bei Terminen, Preisangaben) enthalten. Daher übernehmen wir für Schäden, die aus den hier gemachten Angaben entstehen, keine Haftung.